Medienkompetenzförderung für Grundschulkinder – Unsinn – Unwichtig – Überschätzt?

Ein aktueller Artikel von Spiegel Online: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,820932,00.html macht deutlich, dass es in der heutigen Zeit immer wichtiger wird, Kinder und Jugendliche so früh wie möglich mit den Methoden der modernen Medien und deren Strategien vertraut zu machen.

Einige Zitate aus diesem Artikel:

„Mit Werbung, Lobbyarbeit und viel zu süßem und fettem Kinderessen machen die Konzerne die Kleinen zu Junk-Food-Junkies“.

„Kinder und Jugendliche seien überall der Reklame ausgesetzt“.

„So lancierte Capri-Sonne bei Facebook den Wettbewerb „Superfan“: Kinder wurden aufgefordert, selbst Werbung zu produzieren („Sag uns, warum du Capri-Sonne liebst…“) und Fotos hochzuladen, „von dir und deiner Capri-Sonne“.

In unserem bisherigen Workshops:

https://ichundmeinekamera.wordpress.com/2011/11/16/werbung-im-tv-die-wirkung-von-fotobearbeitung-und-make-up-kunstlern-fur-essen-und-getranke-wie-konzentriert-schaut-man-fernsehen-bild-und-videosprache-verstehen/

https://ichundmeinekamera.wordpress.com/2011/10/26/geschmackstest-stop-motion-fotofilme-und-besuch-aus-europa/

https://ichundmeinekamera.wordpress.com/2011/09/28/3-workshop-tag/

und gemeinsamen Gesprächen wurde klar, dass sich die Kids (1. – 4. Klassenstufe) für das Thema stark interessieren.

Als Nachtrag für interessierte Kids und Eltern gibt es bspw. folgende Möglichkeit, sich mit Werbung auseinanderzusetzen. Testet doch einmal Werbebotschaften durch folgende Fragen:

  • Was soll ich durch die Werbung kaufen?
  • Welches Lebensgefühl (Freiheit, Abenteuer, Gesundheit, Spaß, Gruppenzugehörigkeit…) wird mir mit der Werbung verkauft?
  • Brauche ich das Produkt wirklich?
  • Habe ich genug eigenes Geld, um das Produkt zu kaufen?
  • Gibt es ein ähnliches Produkt woanders preiswerter?
Advertisements